Die Stiftung

Klara Päpke, die Gründerin der Stiftung Füreinander

"Zueinander finden - Füreinander handeln" ist der Leitsatz der Stiftung "Füreinander". Sie entstand 2001 aus einem nachbarschaftlichen Dialog zwischen der Stifterin Klara Päpke und dem heutigen Vorstand Dr. Karola Leenen.

Klara Päpke, Apothekerin und Witwe eines Werftdirektors, engagierte sich im Deutschen Sozialwerk und spendete für zahlreiche Organisationen. Mit ihrem sorgsam erwirtschafteten Vermögen gründete sie noch zu Lebzeiten die Stiftung "Füreinander". Es entsprach der Hoffnung der Stifterin bei der Namensgebung, dass jeder, der etwas empfängt auch in irgendeiner Form etwas an andere weitergibt.

Nach dem Tod Klara Päpkes 2002 nahm die Stiftung zunächst als Treuhandstiftung in der BürgerStiftung Hamburg ihre Tätigkeit auf. Dort konnte für viele auch heute noch aktive Projekte die Basis gelegt werden. Nach der Verselbstständigung 2009 fand eine Fokussierung der Förderprojekte in drei Bereichen statt:

Musisches Erleben, soziales Handeln und Werte vermitteln.

Im Idealfall verschmelzen diese Bereiche zu einem großen Ganzen.

Mit einer guten Idee und deren Umsetzung durch engagierte Mitarbeiter in den Projekten können auch schon kleinere Summen viel bewirken. Diese Arbeit unterstützen wir sehr gerne!

Eine Förderung von Einzelpersonen ist leider nicht möglich.